Pädagogisches Konzept

 

Unsere pädagogische Arbeit orientiert sich an unserem Schwerpunkt "Sprache und Kommunikation", der sich in allen Unterrichtsfächern und dem gesamten Schulleben findet.


Sonderpädagogisches Arbeiten an unserer Schule bedeutet für uns:

  • regelmäßige sonderpädagogische Diagnostik und Förderplanerstellung für jedes einzelne Kind
  • intensive Zusammenarbeit mit den Eltern und regelmäßige Entwicklungsgespräche
  • Unterricht in kleinen Klassen
  • Zwei Lehrkräfte tragen gemeinsam die Verantwortung für eine Klasse.
    In der Regel unterrichtet die Klassenlehrkraft Deutsch und MeNuK, die Tandemlehrkraft Mathematik.
  • individuelle Lernangebote auf der Basis individueller Förderpläne, die zweimal jährlich fortgeschrieben werden
  • individuelle Sprachförderung nach sonderpädagogischen Methoden mit dem Ziel der Entfaltung, Verbesserung und Erweiterung sprachlicher und sozialer Handlungsfähigkeit
  • diagnosegeleiteter Unterricht mit vielfältigen Gelegenheiten, sprachliche Fähigkeiten anzuwenden und situationsbezogen zu erproben
  • unterrichtsimmanente Sprachtherapie: Sprachförderung als durchgängiges Unterrichts- und Arbeitsprinzip
  • zusätzliche Einzelförderung / Kleingruppenförderung
  • Vorbeugen von Schwierigkeiten beim Erwerb der Schriftsprache durch Förderung sprachtragender Leistungen wie Gedächtnis, Kognition und Aufmerksamkeit
  • Wahrnehmungsförderung als Unterrichtsprinzip
  • intensive Förderung der auditiven Wahrnehmung
  • zweimal jährlich Kompetenzbeschreibungen in Deutsch und Mathematik
 
  • Unterrichtsinhalte ausgerichtet an Lebenssituationen
  • vielfältige Angebote in den Bereichen Musik, Kunst, Bewegung
  • vielfältige Angebote zur Gesundheitsprävention
  • klassenübergreifende Angebote
  • Förderung des selbständigen Lernens
  • Curriculum zur Förderung der Methodenkompetenzen